Tischtennis: 30.1. - 5.2.2017:

Der gute Trend hält an

Auch in der vergangenen Woche ging kein Spiel verloren.

Die Erste schickte die Gäste aus Bad Rodach mit einem 9:1 nach Hause. Gleich 3:0 nach den Doppeln – man bekam nie „feuchte Hände“. Ein souveräner Auftritt.

Die Dritte verpasste einen idealen Start in die Rückrunde. Zum Schluss musste man beim 8:8 gegen TTC Friesendorf mit einem Punkt zufrieden sein. Der Grund war, dass an diesem Abend nicht alle ihre PS voll auf die Straße brachten. Highlight war sicher der erste Auftritt unseres Jugendlichen Tom Hoger, der sich gleich mit 4 Siegen einführte und so großen Anteil am Punktgewinn hatte. Sehr zur Freude seiner „etwas älteren“ Mannschaftskollegen. Nicht vergessen darf man die Leistung von Günther Schumann, der auch seine beiden Einzel gewann.

Tom und Heinz im entscheidenden Doppel:
20170205 Tom und Heinz

Sehr gefreut haben wir uns über den 9:6 Sieg unserer Vierten bei der Dritten von Neuses am Brand. Erste Voraussetzung dafür war eine richtige Doppelaufstellung! Zweitens trug sich jeder in die Siegerliste ein. 2:1 nach den Doppeln und je 2 Siege von Andreas Stengel und Jonas Grönert – und so stand der Sieg fest und man ist weiter auf dem Vormarsch in die Tabellenmitte.

Oberfränkische Mannschaftsmeisterschaften

Erfolge bei den Oberfränkischen Mannschaftsmeisterschaften sind ja bei der Jugend eigentlich nichts Neues – heute haben wir auch einen Podestplatz bei unseren „Halboldies“ zu vermelden.

Zunächst aber … unsere Jungs holten souverän den Titel des Oberfränkischen Mannschaftsmeisters bei der B-Schüler. Die Überlegenheit drückte sich dadurch aus, dass man in den beiden Spielen der Endrunde jeweils mit 8:0 gewonnen hat, es wurden lediglich zwei Sätze abgegeben! Man war hier eine Klasse für sich. Auf dem Bild seht ihr unsere Jungs: Veit Schaller, Dave Fischer, Tom Hoger und Marc Vollrath.

20170205 BSchueler OfrMeister1

Aber auch unsere 50er Senioren haben sich bei der Oberfränkischen Meisterschaft in bester Verfassung präsentiert. In der Besetzung: Jürgen Götz, Herbert Rögner und Detlef Heinel musste man sich lediglich Jahn Forchheim geschlagen geben. Trotzdem – wie heißt es im Lied: So was hat man lange nicht gesehn! Gratulation zu diesem Erfolg.

 

       Schneider verpalin