Tischtennis: 06.03. - 12.03.2017

2 Ranglistenturniere + Punktspiele

Dieses Wochenende fanden gleich 2 Ranglistenturniere mit dem Adler-Nachwuchs statt.

In Gefrees starteten beim 1. Bezirksranglistenturnier

Noah Leffer, Veit Schaller bei den Schülern B sowie Laura Holm und Merlin Fischer der Schüler/innen A.

 

Veit und Merlin verpassten mit Platz 4 die Podestplätze nur knapp. Noah mit Platz 5 und Laura mit Platz 7 rundeten das gute Abschneiden unserer Adler ab.

In Rödental fand zeitgleich das 2. Kreisranglistenturnier der Schüler A und C statt. Hier gingen mit Anika + Amelie Seidler, Laura Udovici, Larissa Schomann (alle Schülerinnen A) sowie Marc Vollrath, Silas Weiß und Janic Truckenbrodt (alle Schüler A) gleich 7 Adler an den Start. Bei den Mädchen gewann Anika die "Vereinsmeisterschaften" vor Laura, Amelie und Larissa. Bei den Jungen belegten Marc, Silas und Janic die Plätze 3-5 eingerahmt von 4 Rödentalern auf den Plätzen 1+2 bzw. 6+7.

Glückwunsch an alle Starter. Tolle Leistung!

{imageshow sl=3 sc=2 w=500 h=360 /}

Punktspiele

4 Spiele: 3 Siege und ein Unentschieden – beachtlich.

Unsere Zweite fuhr mit 9 : 3 den erwarteten Sieg in Neershof ein. Bereits im Doppel wurde mit 2 : 1 der Grundstock gelegt. Souverän dann auch im Einzel – nur zwei Spiele gingen noch verloren. So ist man klar auf Kurs Richtung Vizemeisterschaft.

Auch die Dritte konnte mit einem 9 : 0 Kantersieg gegen Großgarnstadt die Ambitionen für den zweiten Tabellenplatz aufrecht erhalten. Die Garnstadter versuchten, sich nach besten Kräften zu wehren, aber wir hatten das Geschehen jederzeit im Griff. Es werden noch härtere Prüfungen anstehen.

Unsere zweite Jugend hat mit einem 8 : 4 gegen TTG Neustadt-Wildenheid die Meisterschaft endgültig klar gemacht. Verlustpunktfrei steht man allein auf weiter Flur an der Tabellenspitze – der Aufstieg in die Bezirksliga ist eine echte Herausforderung für unsere Jungs. Unerwartet kam der Erfolg nicht – trotzdem herzlichen Glückwunsch zu dieser tadellosen Leistung.

Auch unsere vierte Jugend konnte ein positives Zeichen setzen beim 7 : 7 Unentschieden in Roth am Forst. Dabei lag man nach den Doppeln noch mit 0 : 2 hinten. Aber wie bei den Eichhörnchen wurde Nuss nach Nuss gesammelt und der verdiente Lohn war ein Punktgewinn, über den man umso glücklicher war, da er nicht unbedingt zu erwarten war.

 

       Schneider verpalin